Direkt zum Inhalt

Kostenloser Kaffeebecher bei einem Einkauf ab € 79

    5 einfache Tipps, um weniger Plastik zu verwenden

    5 makkelijke tips om minder plastic te gebruiken

    1. Nimm deine eigene Tasche mit

    Leider landen Plastiktüten oft im Meer und zudem kann die Menge der im Umlauf befindlichen Tüten nicht recycelt werden. Plastiktüten sind für viele Meerestiere tödlich und leider sterben jedes Jahr unzählige Tiere. Bringen Sie also Ihre eigene Tasche mit! Dann müssen Sie keine neue Plastiktüte kaufen, was auch Ihren Geldbeutel schont. Sie haben keine eigene Tasche mitgebracht? Prüfen Sie dann, ob Sie sich für eine Papiertüte entscheiden können. Papiertüten lassen sich viel einfacher abbauen und recyceln.

    2. Eine wiederverwendbare Wasserflasche ist Ihr bester Freund

    Sie sind unterwegs oder im Urlaub? Wir kaufen oft schnell Plastikflaschen mit Wasser. Das ist einerseits positiv, denn es ist wichtig, ausreichend Wasser zu trinken. Vor allem bei warmem Wetter. Der Kauf von Einweg-Trinkflaschen aus Plastik hat jedoch eine Kehrseite. Eine Plastikflasche wird durchschnittlich 10 Minuten benutzt und dann weggeworfen. Leider landet eine Plastikflasche oft in der Natur oder im Meer. Die Lösung ist, eine wiederverwendbare Trinkflasche mit auf die Reise zu nehmen. Wählen Sie eine Flasche mit ausreichender Kapazität für Sie und füllen Sie sie nach, damit Sie immer gut hydriert bleiben.

    3. Vermeiden Sie Plastikstrohhalme

    Vermeiden Sie sie! Und ich höre Sie denken „aber ich werfe sie immer ordentlich weg“. Das ist auch gut, Tatsache ist jedoch, dass Plastikstrohhalme oft im Meer landen. Das ist ein großes Problem, Strohhalme sind für viele Meerestiere sehr schädlich. Sie landen manchmal in den Nasenlöchern von Schildkröten und verursachen Schmerzen und Elend. Außerdem ist es eine bizarre Tatsache, dass ein Plastikstrohhalm durchschnittlich 5 Sekunden verwendet wird und dann etwa 200 Jahre hält! Wählen Sie daher eine nachhaltige Alternative. Denken Sie an Edelstahlstrohhalme, Bambusstrohhalme, Holzstrohhalme oder Papierstrohhalme.

    4. Alternativen zu Zahnpasta und eine Bambuszahnbürste

    Hier haben wir ein weiteres Verbrauchsprodukt, das viel Umweltverschmutzung verursacht. Zahnpastatuben und Zahnbürsten landen massenhaft auf Mülldeponien, die Zahl geht in die Milliarden. Glücklicherweise gibt es heutzutage gute Innovationen im Bereich des neuen Zähneputzens. Statt Plastik-Zahnpastatuben gibt es Tabs verpackt in einer wiederverwendbaren Glasflasche. Dafür können Sie zu Smyle , Happysoaps oder Happy Tabs gehen. Zusätzlich zu den Zahnpastatuben können Sie auch Geld sparen, indem Sie eine Bambuszahnbürste verwenden, verzichten Sie auf Plastik!

    5. Coole Aktion: Sparkappen für Blindenführhunde

    Werfen Sie die Verschlüsse von Erfrischungsgetränken oder Milchtüten nicht weg, sondern geben Sie sie an einem der Depots ab! Sie unterstützen nicht nur die Ausbildung von Blindenhunden, sondern schonen auch die Umwelt. Mittlerweile haben alle Caps zusammen bereits Zehntausende von Euro eingebracht. Der aktuelle Stand von 2022 beträgt 5223 €! Weitere Informationen zu dieser lustigen Aktion finden Sie auf der folgenden Seite: www.gidsehond.nl .